© Diskussionskreis Taunus e.V.   |   Kontakt  |   Impressum  I  Datenschutz

Suche
  • Ulrike Schellhas

Protokoll


DT-Königstein: Protokoll der 1. AK-Sitzung 2017

Am 19. April von 10.10 Uhr bis 11.30 Uhr in der Villa Borgnis, Königstein

Anwesend: Fünferteammitglieder Marie-Theres Eckert, Brigitte Burghard, Wiebke Gratz, Cornelia Werhahn, Elisabeth Dahm und Ulrike Schellhas, Gruppenleiterinnen und Mitglieder aus den Ausschüssen des DT-Königstein gemäß Anwesenheitsliste; zu Gast aus dem DT-Bad Homburg: Andrea Salger und Johanna Kronen-Scholich.

1. Bericht der Präsidentin

Die Präsidentin Marie-Theres Eckert eröffnete die erste AK-Sitzung des Jahres und be­grüßte die Gruppenleiterinnen, die Amtsträgerinnen und die Ausschuss-Mitglieder des DT Königstein sowie die Gäste aus dem Schwesterverein Bad Homburg. Sie betonte, dass die Teilnahme an der Sitzung wesentlich für den Austausch untereinander ist. Die Gestaltung der Vereinsarbeit ist abhängig von dem Input seiner Mitglieder. Die Einla­dung erfolgte frist- und formgerecht. Rückblickend fanden bisher 3 Fünferteamsitzungen und eine ZT-Sitzung statt. Laut Stand vom 31.12.2016 hat der DT Königstein 590 Mit­glieder, es gibt 86 Gruppen und Seminare, davon 50 Königsteiner und 39 Bad Hombur­ger. Die Präsidentin setzte ihren Bericht mit einem Rückblick auf vergangene Veranstal­tungen fort. Die Reihe „Blick auf andere Kulturen“ hatte eingeladen zu den interessanten Vorträgen „Ausgrabungen in Jerusalem“ und „Die Frau bei den Bamiléké“. Das Konzert „Der singende Pianist“ im Februar wurde sehr gut angenommen und eine Spende aus dem Erlös des Kartenverkaufs zuzüglich einer großzügigen Unterstützung eines Mit­glieds wurde an die Kinderkrebshilfe überwiesen. Der inzwischen zur Tradition gewor­dene Kinoabend am Weltfrauentag zum Thema „Starke Frauen“ war ein voller Erfolg auch dank Herrn Dr. Eigelsheimer, der diesen Abend begleitete. Die hochinteressanten und kurzweiligen Stadtführungen von Gabriele Scheuss erfreuten sich wie immer starker Beliebtheit. Unser DT Angebot wurde um neue Gruppen und Seminare zu den Themen Lebensfragen, Medien, Musik und Literatur erweitert. Anschließend gab die Präsidentin einen Ausblick auf kommende Veranstaltungen. Die Reihe „DT im Dialog“ wird am 27.4. mit einem Vortrag von Jochen Kemper „Die Wahrheit über das Lehramt“ fortge­führt. Am 6. Juni findet die Liedermatinée der DT-Musikgruppe statt. Am 6. Juli lädt die Vortragsreihe „Blick auf andere Kulturen“ zum Thema „Dörfliche Handarbeit in Thai­land“ ein. Im September wird es anlässlich des Luther-Jahres einen Vortrag geben, hier ist das FT im Gespräch mit potentiellen Referenten. Andrea Salger erinnerte an das Große Nachbarschaftstreffen am 21.6.2017 in Bad Homburg. Gestartet wird mit einer Führung durch die Blickachsenausstellung, anschließend gibt es einen Empfang mit Abendessen. Das Miteinander steht unter dem Motto „Ganz in Weiß“. Am 13.9. bietet Bad Homburg wieder eine Kunstfahrt an. Dieses Jahr geht es nach Mainz zur Besichti­gung der Chagall Fenster in der Pfarrkirche St. Stephan. Marie-Theres Eckert setzte ihren Bericht fort mit organisatorischen Inhalten. In der letzten ZT Sitzung wurde besprochen, eine Aufgabenbeschreibung zu den Ehrenämtern zu erstellen, in der Hoff­nung potentielle Kandidaten zu finden. Dies könnte im DT Info Heft unter der Rubrik „Zur Sache“ oder unter „DT aktuell“ veröffentlicht werden und sollte dauerhaft auf der Homepage stehen. In diesem Zusammenhang dankte die Präsidentin allen Mitgliedern, die in den Ausschüssen, sozialen Gruppen und in den Ehrenämtern tätig sind. Ohne die­se Bereitschaft ein Amt zu übernehmen, gäbe es keinen DT. Als weiteren Beschluss wurde festgehalten, eine gemeinsame Referentenliste zu führen. Diese Liste kann dann über das FT zur Einsicht angefordert werden. Im nächsten Jahr wird es wieder nur ein Doppelheft Juli/August geben. Gruppen, die parallel zu den Mitgliederversammlungen stattfinden, werden künftig nicht mehr bezuschusst. Damit möchte der DT erreichen, dass möglichst viele Mitglieder an der MV teilnehmen. Das 50. Jubiläum findet am 27.10.2018 statt. Im Rahmen der FT Sitzungen wurde beschlossen, dass im Anschluss an die 2. AK Sitzung nicht mehr zum Mittagessen eingeladen wird. Die eingesparten Gelder werden für die Jubiläumsrücklagen verwendet. Gruppenleiterinnen sollten nach 2 Jahren ihr Amt zur Verfügung stellen, wenn sie das wollen und sich eine Nachfolgerin findet. Leider ist es vorgekommen, dass in manchen Gruppen auch Nicht-DT-Mitglieder teilnehmen. Dies ist nicht zulässig. Gäste sind ein- oder zweimal willkommen, dann müssen sie sich entscheiden, ob sie dem Verein beitreten. Dies geschieht nach wie vor durch die Teilnahme am „Wein für Neue“. Hier gibt es keine Ausnahmen. Das FT hat zwei Referenten für Gruppen zum Thema Lebensfragen. Es gibt interessierte Damen, aber um eine Gruppe zu bilden, muss jemand bereit sein, die Gruppenleitung zu über­nehmen und die Anzahl der Teilnehmer muss entsprechend sein. Nur dann kann das FT die Gründung einer neuen Gruppe genehmigen. Abschließend bat die Präsidentin um Rückmeldungen aus den Gruppen hinsichtlich freier Plätze sowie um Hinweise an das FT, falls Referenten nicht überzeugt haben.

2. Bericht der stellvertretenden Präsidentin

Brigitte Burghard berichtete vom „Wein für Neue“, der am 23.3. stattfand. 14 Damen waren eingeladen, 10 Damen anwesend und 6 Damen sind in den DT eingetreten. Eine Absage wurde damit begründet, dass die Aktivitäten hauptsächlich vormittags seien und dies mit einer Berufstätigkeit nicht zu vereinbaren ist. Das durchschnittliche Alter der neuen Mitglieder liegt bei 61,3, dies entspricht ungefähr der Altersstruktur des heutigen Vereins.

3. Bericht der Schatzmeisterin

Wiebke Gratz berichtet, dass die Mitgliederstruktur des Vereins weiterhin stabil ist und wir finanziell gut aufgestellt sind. Die Schatzmeisterin erwartet hinsichtlich der weiteren Planung den ersten Kostenvoranschlag vom DT Jubiläumsausschuss 2018. Leider sind die Formulare, die von den Gruppenleiterinnen auszufüllen und an die Schatzmeisterin bei Anmeldung einer neuen Gruppe und zum Jahresabschluss weiterzuleiten sind, häufig nach wie vor unvollständig und nicht auf dem aktuellen Stand 2016. Das erschwert die Bearbeitung und die Freigabe der DT-Zuschüsse. Wiebke Gratz bietet den Gruppen­leiterinnen, in erster Linie besonders auch den „Neueinsteigerinnen“, eine persönliche Unterstützung/Einweisung an.

4. Bericht der Beauftragten für Sonderaufgaben

Cornelia Werhahn berichtete über den Kinoabend am Weltfrauentag. Es gingen überwäl­tigend viele Anmeldungen bei ihr ein, so dass sie einigen Mitgliedern leider absagen musste. Dies traf nicht immer auf Verständnis, aber es standen nur eine begrenzte An­zahl von Sitzplätzen zur Verfügung. Die Kleinen Nachbarschaftstreffen werden in die­sem Jahr aufgrund der mangelnden Teilnahme ausgesetzt. Abschließend erinnerte sie an die Anwesenheitsliste, die in Umlauf gegeben wurde.

5. Beiträge aus den Gruppen

Sybille Plass ist Gruppenleiterin der Gruppe „Film II“ und berichtet, dass die Gruppe sich anfangs großer Beliebtheit erfreute, jetzt aber die Teilnahme bröckelt und die Grup­pe offen ist für neue Interessenten. Man trifft sich einmal im Monat abends in Kelkheim Münster. Die Filme stehen unter einem bestimmten Motto und werden von Herrn Dr. Ei­gelsheimer begleitet. Diskutiert wurde die Frage, ob eine einheitliche Regelung hinsicht­lich Referentengeschenken sinnvoll sei. Die Gruppenleiterinnen könnten sich unterein­ander abstimmen und so einheitlich verfahren, aber generell ist das der Gruppe überlas­sen, ob und wie hoch Geschenke getätigt werden.

Die Wandergruppe freut sich über neue Teilnehmer, die gerne mal eine Wanderung aus­probieren möchten. Im Anschluss an die Gruppenbeiträge stellte Petra Herrmann, die verantwortlich für das Programm ist, ihre Tätigkeit vor. Sie bat die Gruppenleiterinnen um rechtzeitige und vollständige Informationen hinsichtlich Terminen, Gastgebern, Gruppentreffen. Leider muss sie in vielen Fällen diese Daten mühsam einholen, da der Rücklauf der Formulare unvollständig ist. Am 12. des jeweiligen Monats geht das Pro­gramm an die Druckerei, bis dahin sind noch Änderungen möglich.

6. Beiträge von den Ausschüssen

Festausschuss: Erste Informationen können erst nach dem ersten Treffen des Festaus­schusses gegeben werden. Es ist eine eigene Emailadresse eingerichtet.

Wahlausschuss: Nächstes Jahr werden die Vizepräsidentin, Schatzmeisterin und die Schriftführerin wechseln. Hier werden neue Kandidaten gesucht. Die Idee, eine Aufga­benbeschreibung der Ehrenämter zu veröffentlichen, wurde vom Wahlausschuss sehr positiv aufgenommen.

Kommunikationsteam: Unter diesem Begriff werden alle Aufgaben, die zum Thema Kommunikation im DT gehören, zusammengefasst. Dagmar Spill und Petra Herrmann appellierten an die Mitglieder, sich hier zu engagieren. Das Team ist unterbesetzt und es wird dringend ein Ansprechpartner aus dem DT Königstein gesucht, um Donata Seippel dauerhaft zu unterstützen. Diese Arbeit kann nach einer professionellen Einarbeitung von zu Hause aus getätigt werden. Diskutiert wurde die Frage, ob ein weiterer Ausbau der Homepage, der auch mit finanziellen Kosten verbunden ist, sinnvoll ist. Diese Ent­scheidung und Abwägung, in welcher Form die Homepage bestehen bleiben soll, wird ein Thema in der nächsten ZT Sitzung sein. Eine Gruppenleiterin berichtete, dass sie bei ihrem nächsten Treffen eine Einführung in die Homepage geben wolle. Diese Idee wur­de sehr positiv aufgegriffen und sollte als Beispiel für alle Gruppen dienen. In diesem Zusammenhang erinnerte Frau Minners an das Seminar „Neue Medien“, in dem der Um­gang mit iphone und ipad geübt wird.

Nachdem keine weiteren Wortmeldungen vorlagen, beendete die Präsidentin die Sitzung und dankte allen Teilnehmenden für ihr Kommen.

Ulrike Schellhas, Bad Soden, den 20.4.2017

#Königstein #Protokoll

1 Ansicht