Suche
  • Anja Lessing

DT-Bad Homburg: 2. Arbeitskreis-Sitzung


Am 15.11.2018 von 9.35 Uhr bis 11.15 Uhr im Bürgerhaus Kirdorf

Anwesend:

Fünferteammitglieder Eva-Marie Ellmauer, Marina Vaupel, Rania Pournara, Dagmar

Hemmer-Mielke, Anja Lessing, Gruppen- und Seminarleiterinnen, Stellvertreterinnen und Mitglieder aus den Ausschüssen gemäß Anwesenheitsliste. Gäste aus dem DT-Königstein Brigitte Burghard und Birgit Eschholz.

1. Bericht der Vorsitzenden

Die Vorsitzende eröffnet die 2. Arbeitskreissitzung 2018 und begrüßt die anwesenden Damen. Sie dankt der Präsidentin des DT Königstein, Brigitte Burghard, und ihrer Stellvertreterin, Birgit Eschholz, für ihr Kommen und dem gesamten Fünferteam-Königstein für die konstruktive und zu jeder Zeit humorvolle und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Beide Fünferteams hatten sich zu Beginn ihrer Amtszeit darauf geeinigt, dass dieses Jubiläumsjahr ein Jahr mit vielen verschiedenen neuen Impulsen sein sollte aufbauend auf den Säulen des DT: Bildung, Kultur und Soziales. Kern und zentraler Bestandteil des DT

Lebens ist und bleibt, betont die Vorsitzende in ihren einleitenden Worten, das aktive Miteinander. Anschließend spricht sie die sachlichen und operativen Themen an, die während des DT- Jahres zu bewältigen waren. Zu nennen sind hier die DSGVO, sowie das rechtliche Thema der möglichen Scheinselbstständigkeit beim Einsatz externer Referenten. Hierzu liegt uns ein Kurzgutachten der Kanzlei Gleiss Lutz aus Frankfurt vor.

Zwingend ist, dass die Referenten frei über ihre Zeit verfügen, Termine individuell in Absprache mit den Gruppen-, Seminarteilnehmerinnen geplant werden, weder der Urlaub mit uns abgesprochen, noch eine Vertretung beschafft werden muss, sollte ein Referent ausfallen. Weiterhin stellt der DT weder Lehrmaterialien zur Verfügung, noch macht er inhaltliche Vorgaben. Das Angebot des Referenten an die DT Gruppen und Veranstaltungen wird allerdings mit den Gruppenleiterinnen abgesprochen. Die überarbeitete Referentenrahmenvereinbarung unterstreicht den Status der Selbstständigkeit der

Referenten.

Eva-Marie Ellmauer macht ferner darauf aufmerksam, dass im Zuge der DSGVO Adressen von Mitgliedern keinesfalls für Externe zur Verfügung gestellt werden dürfen und im äußersten Fall zum Ausschluss aus dem DT führen können.

Die regelmäßigen Depeschen und Rundmails in diesem Jahr sollen künftig möglichst monatlich erscheinen und haben zum Ziel, die Mitglieder in einen Dialog einzubinden und für die aktuellen Angebote zu begeistern.

Den Dank des Fünferteams, stellvertretend für alle Mitglieder, richtet die Vorsitzende an die

Amtsträgerinnen, Gruppenleiterinnen und Mitglieder, die sich für den Verein engagieren. Dieses ehrenamtliche Engagement hat allen Mitgliedern wieder eine Fülle von interessanten, lehrreichen Veranstaltungen geboten und die Erbringung der vielfältigen Verwaltungsaufgaben ermöglicht.

Es folgt der Bericht über die Arbeit des Fünferteams:

Das Fünferteam hielt bisher 11 Sitzungen ab; zwei weitere sind terminiert. Daneben fanden zwei Zehnerteam-Sitzungen statt, in denen es vorrangig um die Jubiläumsaktivitäten, neue DT-Angebote, die Finanzierung von neuen Sozialprojekten und diverse rechtliche Themen ging. Auch außerhalb der Sitzungen wurden dringende Fragen telefonisch und auch per Mail bearbeitet. Standardmäßig wurden neue Gruppen, Seminare und Vorträge besprochen und für das Jahr 2018 freigegeben. Einige davon aus Zeitgründen im E-Mail-Rundlauf. Das Fünferteam, darunter insbesondere Dagmar Hemmer-Mielke, plante und führte Sonderveranstaltungen durch und auch die Mitgliederversammlung und das Große

Nachbarschaftstreffen im kommenden Jahr standen immer wieder auf der Tagesordnung. Am 12. September 2018 fand das Treffen aller ehemaligen Vorsitzenden mit tatkräftiger Unterstützung des Fünferteams im Garten der Vorsitzenden statt. Ferner luden Eva-Marie Ellmauer und Marina Vaupel zu vier „Wein für Neue“- Treffen ein. Das Interesse am DT besteht und es gibt vermehrte Neueintritte. Rania Pournara hat während der letzten 11 Monate die Finanzen geplant und als Controllerin die Ausgabenseite der Jubiläumsveranstaltungen im Blick behalten. Hierzu mehr auf der Mitgliederversammlung am 24. Januar 2019.

Die Vorsitzende geht auf die gute Arbeit des Festausschusses ein, die allen Mitgliedern ein wohl abgestimmtes Festprogramm geboten hat. Das Fünferteam wurde durch Dagmar Hemmer-Mielke vertreten und zu einigen Sitzungen des Festausschusses waren Brigitte Burghard und Eva-Marie Ellmauer als Gast anwesend.

In Gedenken an die Gründerin des Diskussionskreises besuchten im Mai die Damen Miethe, Wilfling, Kroh, Vaupel und Ellmauer vom DT Bad Homburg und Traudl Schilcher vom DT Königstein das Grab von Erika Altwein und würdigten sie mit einer schönen Schale.

Die Vorsitzende dankt Hannelore Repke und Annemarie Greisner für das Erstellen der informativen und unterhaltsamen Chronik zum 50-jährigen Jubiläum.

Im Jahrbuch des Hochtaunuskreises ist der DT gleichfalls mit einem Artikel der Journalistin und DT Mitglied Kerstin Stechl vertreten. Die Vorstellung des Jahrbuchs findet am 28. November 2018 auf der Saalburg statt.

Die Vorsitzende bedankt sich bei den Vertreterinnen des Spendenausschusses, Christa Carl und Marian Lederer, für die geleistete Arbeit, die später über ihre erarbeiteten Empfehlungen berichten werden.

2. Bericht der stellvertretenden Vorsitzenden

Die stellvertretende Vorsitzende dankt allen Damen, dass sie auch in diesem Jahr wieder als Patinnen für die Neumitglieder zur Verfügung stehen und in ihren Gruppen darauf hinweisen, dass der DT auch weiterhin wachsen möchte. Rekrutierend aus den letzten „Wein für Neue“- Veranstaltungen, der letzte hat am 14. November stattgefunden, haben sich ca. 25 Damen entschieden, dem Verein beizutreten.

Anfang 2018 hatte der DT Bad Homburg 433 Mitglieder und aktuell sind es 441 Mitglieder. Sieben Damen sind aus gesundheitlichen oder familiären Gründen ausgetreten und drei Todesfälle gibt es zu verzeichnen. Bei der Beerdigung von Helga Dittrich wurde das Fünferteam durch Marina Vaupel vertreten.

Die Altersstruktur im DT-HG stellt sich wie folgt dar:

Alter Anzahl Prozent

40-50 30 6,8%

50-60 99 22,5%

60-70 76 17,3%

70-80 165 37,5%

80-90 64 14,5%

90-100 6 1,4%

Im Weiteren geht Marina Vaupel auf die Veranstaltung am 20. September 2018 für Neumitglieder in der „My Winery“ in Bad Homburg ein, die im kommenden Jahr wiederholt werden soll. Ziel ist, die Bindung an den DT zu festigen, neue persönliche Kontakte zu knüpfen und damit einen der Kernkompetenzen des Vereins „das Miteinander“ zu stärken. Das geplante Treffen der Amtsträgerinnen wurde wegen zu geringer Beteiligung abgesagt. Es ist festzuhalten, dass alle Amtsträgerinnen, bis auf Helga Timtner (Mitglieder für Mitglieder), bereit sind ihre Ämter fortzuführen. Barbara Herget, die noch bis Ende des Jahres im Schlichtungs- und Wahlausschuss ist, kann ab 2019 zeitweise bei „Mitglieder für Mitglieder“ aushelfen. Hierin wird sie von Helga Schwab unterstützt.

Die Führung durch die Westend-Synagoge war gut besucht. Im kommenden Jahr ist eine Führung durch eine Orthodoxe Kirche angedacht. Für die von Frau Palm-Backhaus angebotenen IT-Kurse für das I-Phone ist in 2019 ein zweites Seminar geplant, dass sich mit einer anderen Benutzeroberfläche (Android) befasst. Zum Ende ihres Beitrags weist die stellvertretende Vorsitzende noch auf die am 20. November geplante Führung durch die Sonderausstellung „Like You-Freundschaft digital und analog“ und das Seminar mit

René Keller „Kommunikation-gewusst wie“ am 25./26. Januar 2019 hin.

3. Bericht der Schatzmeisterin

Die Schatzmeisterin erwähnt kurz die angebotenen Veranstaltungen in 2018 mit der Festwoche als Höhepunkt. Ein Bericht über das finanzielle Ergebnis des Jubiläums erfolgt erst auf der Mitgliederversammlung, da zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht alle Rechnungen eingetroffen sind. Das laufende Programm 2018 mit 39 Gruppen, 9 Führungen, 10 Seminaren und 2 Vorträgen war sehr abwechslungsreich. Zum Ende des Jahres kommt auf die Gruppenleiterinnen wieder die Aufgabe zu, die Abrechnung für 2018, das heißt die Referentenbelege und Teilnehmerlisten, rechtzeitig an die Schatzmeisterin zu schicken. Für neue Anmeldungen von Gruppen und Seminaren, sowie für schon lange bestehende Gruppen und Seminare, die im neuen Jahr weiter angeboten werden sollen, müssen

die Teilnehmerlisten und Anmeldeformulare bei der Schatzmeisterin eingereicht werden. Alle benötigten Formulare werden in den nächsten Tagen im Internet herunterzuladen sein.

Rania Pournara beendet ihren Beitrag mit dem Hinweis, bei Änderung der Bankdaten unverzüglich Christine Ulrich zu kontaktieren, denn nur so werden zusätzliche Kosten vermieden. Aus dem Publikum gibt es die Frage hinsichtlich der Anzahl der Anträge den Chor betreffend. Sowohl für die Pianistin als auch für die Chorleiterin muss jeweils ein Referentenrahmenvertrag unterschrieben bzw. jeweils ein Antrag gestellt werden. Was die Veranstaltung „Kultur Querbeet“ betrifft, müssen bei einmaligen, sporadischen Engagements von Referenten keine Referentenrahmenvereinbarungen unterzeichnet werden. Diese Regelung gilt nur für solche Referenten, die regelmäßig in Anspruch

genommen werden.

4. Bericht der Beauftragten für Sonderaufgaben

Dagmar Hemmer-Mielke, als vom Fünferteam in den Festausschuss delegiertes Mitglied, beschreibt die Atmosphäre und Arbeitsweise des Ausschusses während der Sitzungen als eloquent, zielorientiert, sehr organisiert, verbunden mit großer Freundlichkeit. Im Folgenden gibt sie einen Überblick über die seit der letzten AK- Sitzung durchgeführten

Sonderveranstaltungen.

Vortrag von René Keller im April „Zusammenspiel von Körper und Psyche“

Führungen im April und Mai zur Sonderausstellung „Rubens“ im Städel

Führung im Juli zur Sonderausstellung zu William Kentridge „A Sentimental Machine“ im

Liebighaus

Vortrag der Sportlerin Birgit Fischer zum Thema „vom Umgang mit Sieg und Niederlage“ mit Gästen

Führung durch das Archiv der Stadt Bad Homburg in der Villa Wertheimber

Führung durch die Westend-Synagoge nach der Sommerpause

Vortrag zum Thema „Kryptowährungen“ im November mit Gästen

In Vorbereitung sind: Führung durch die Sonderausstellung zum Thema „Freundschaft“ im Museum für Kommunikation im November.

Adventssoirée in der Englischen Kirche am 09. Dezember 2018 um 16.00 Uhr

Führung durch das Ikonenmuseum am 11. Dezember 2018

Mitgliederversammlung am 24. Januar 2018

Seminar mit René Keller zum Thema „Kommunikation-gewusst wie“ am 25./26. Januar 2019

Großes Nachbarschaftstreffen am 24. Juni 2019 in der Orangerie

Die Vorsitzende bedankt sich bei den Teammitgliedern für ihre Beiträge.

Es folgt die Kaffeepause mit angeregten Gesprächen.

5. Beiträge aus den Ausschüssen

Spendenausschuss

Christa Carl stellt als Vertreterin der Arbeitsgruppe „Spenden“ die Arbeit des Ausschusses und seine Leitlinien zur Empfehlung der Spenden vor. Im Laufe des Jahres 2018 wurden verschiedene Einrichtungen besucht und hinsichtlich der für den DT

entscheidenden Anforderungen zur Unterstützung geprüft. Für die Auswahl der Projekte ist entscheidend, dass es sich um ein regionales, ortsnahes, in die Zukunft gerichtetes Projekt handelt, das den Mitgliedern des DT erlaubt, selbst aktiv zu werden.

Das Projekt „Arche e.V.“ erfüllt alle genannten Anforderungen und soll mit einer regelmäßigen Geldzuwendung von jährlich mind. 2.500,00 € je Verein in Ergänzung zu den bestehenden Sozialgruppen und Aktivitäten unterstützt werden. Die Spende ist zeitlich auf drei Jahre begrenzt und im Anschluss erfolgt eine Überprüfung einer weiteren Unterstützung. Es folgen zwei Wortmeldungen.

Ulrike Heyland macht auf die Landgräfliche Stiftung von 1721 aufmerksam, eine Einrichtung der Jugendhilfe, die gleichfalls die Möglichkeit der direkten Unterstützung bei der

Hausaufgabenbetreuung/Nachhilfe für Kinder aus strukturschwachen Familien bietet. Cornelia Koch verweist auf das Engagement von zwei DT Mitgliedern in der Hausaufgabenhilfe der Maria Scholz Schule. Eine Hilfe, die noch durch eine aktive Beteiligung weiterer DT Mitglieder ausgebaut werden kann. Cornelia Koch ist gebeten, hierzu einen kurzen Beitrag für die Info zu schreiben.

Festausschuss

Christa Carl, Andrea Salger und Monika Kroh berichten über ihre Arbeit im Festausschuss, der vor zwei Jahren gegründet wurde. Zusammenfassend ist zu sagen, dass von 2017 bis heute 12 Treffen im Festausschuss stattfanden. Zusätzlich hatten die Damen Salger 20, Kroh und Carl je 12 Einzeltermine. Mit der Einrichtung der E-Mail Adresse im April 2017 gingen insgesamt 3000 Mails ein. Alle wurden beantwortet – somit insgesamt 6000 Mails.

Darüber hinaus wurden alle Ü 80 Damen schriftlich eingeladen. Die Vorsitzende/Präsidentin schrieben hierzu 170 Briefe und auch alle Referenten und geladenen Gäste wurden persönlich per E-Mail bzw. Brief eingeladen. In der Festwoche fanden an 7 Tagen 17 Veranstaltungen statt, die mehrheitlich gut besucht, manche sogar überbucht waren. Höhepunkt war der Festakt mit fast 500 Gästen.

Aufnahmeausschuss

Das positive Fazit ist „Der Verein wächst wieder“.

Wahlausschuss

Die Arbeit des Wahlausschusses war erfolgreich. Alle vakanten Positionen des

kommenden Jahres sind besetzt.

Mitgliederverwaltung

Christine Ulrich bittet in Zukunft um ein besser lesbares Schriftbild bei Aufnahmeanträgen.

6.Verschiedenes

Info-Redaktionsteam

Claudia Mihm macht als Vertreterin des Info-Redaktions Teams darauf aufmerksam, in Zukunft nur endgültige Fassungen der Beiträge an die Info zu schicken und bei der Betreffzeile klar anzugeben, wann der Beitrag erscheinen soll. Einsendeschluss ist weiterhin der 10. eines jeden Monats. Bei Bildern und Fotos ist es wichtig die Quellen anzugeben.

Programm Petra Hermann, zuständig für das Programm, bittet, ihr die jeweiligen Termine, insbesondere wenn im Dezember noch welche stattfinden, rechtzeitig zu übermitteln. Eine kurze Mitteilung der Gruppenleiterinnen, auch in Monaten in denen keine Veranstaltungen stattfinden, erspart ihr Rückfragen. Fotos und Bilder werden von ihr archiviert. Anträge und Teilnehmerliste sollen in Zukunft von den Gruppenleiterinnen als PDF digital an die Schatzmeisterin übermittelt werden. Diskutiert wurde, ob die entsprechenden Formulare auch ohne Unterschrift gültig sind, da nicht alle Damen beim PDF eine Unterschriftenfunktion haben. Es ergeht an das Fünferteam der Arbeitsauftrag zu prüfen, ob

die E-Mail als Authentifizierung genügt, oder der Antrag unterschrieben sein muss.

Ursula Swierczynski

Ursula Swierczynski bewirbt sich in der kommenden Mitgliederversammlung um das Amt der Schriftführerin und stellt sich kurz den anwesenden Damen vor. Sie ist seit zwei Jahren Mitglied im DTund freut sich auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit dem Fünferteam.

Die Vorsitzende beendet die Sitzung und dankt allen Damen für ihr Kommen und ihr Engagement für

den Verein.

Anja Lessing

#BadHomburg #Protokoll

3 Ansichten

© Diskussionskreis Taunus e.V.   |   Kontakt  |   Impressum  I  Datenschutz